Hoschy Power

 

 

 

 

 

 

Woher kommt das Wort "Halloween"?


Die Bezeichnung des am 31. Oktober gefeierten Halloween-Festes ist abgeleitet vom englischen "All Hallows' Evening".

Damit ist der Abend vor dem christlichen Allerheiligentag gemeint.

An Allerheiligen erinnern Christen an die Menschen, die verstorben sind und beten für sie.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Geister schreien, Hexen lachen,
gebt uns süßes sonst wird´s krachen!

 

 

 


 

 

 

Bitte Süßes - sonst gibt´s saures!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Heute ist die Gruselnacht,
und alle Geister sind erwacht.
Auch wir sind mit dabei,
und wollen süßes Allerlei.

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

Was ist der Ursprung der Brauches?


Halloween hat seine Wurzeln in einem Fest der Kelten - dem Samhain.

Das bedeutet so viel wie "Ende des Sommers".

In der irischen Mythologie kommen im Jahr zuvor Gestorbene in dieser Nacht aus dem Totenreich zurück.

Geister und Dämonen ziehen mit ihnen umher.

Mit Opfern sollen die bösen Wesen besänftigt, mit Masken erschreckt und mit Feuern vertrieben werden.

 

 

 

 

 

Wenn es am 31. Oktober dunkel wird, huschen kleine Gestalten durch die Straßen.

Es klingelt an der Haustür und beim Öffnen der Tür sehen wir Gespenster, Hexen, Vampire

und Skelette vor der Tür stehen und die rufen uns Reime oder Verse entgegen

wie zB. "Süßes raus, sonst spukt’s im Haus!" oder "Gib's zu schlecken, oder ich werd dich necken".

Und wer am nächsten Morgen keine böse Überraschung vor dem Haus erleben möchte

zum Beispiel keine Seifenlaugenbilder auf den Fenstern , Fahrradreifen ohne Luft

oder Büsche umwickelt mit Toilettenpapier entdecken will, der zahlt mit Süßigkeiten!

 

 

 

 


 

 

 

 

 

Dieses Skelett ist nicht nett,
ist zu dünn und wär gern fett.
Gib ihm süße Sachen,
dann kann es wieder lachen!

 

 

 

 

 

 

Hu hier kommt der Knochenmann
Schau Dir auch die Geister an
Willst Du Deine Ruhe haben
Gib ihnen ein paar süße Gaben!


 

 

 

 

 

 

 

 

Heute Nacht ist Halloween
Monster durch die Straßen ziehn
Tu was Süßes hier hinein
hör'n sie endlich auf zu schrein

 

 

 

 

 

 

 

Wir kamen auf den Besen her
für Hexen ist das gar nicht schwer
Wenn wir was Süßes kriegen,
dann siehst du uns gleich fliegen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kürbisse, die liegen rum,
einer davon schaut ganz dumm.
Manche Kinder tanzen außer Rand und Band,
mit den Kürbissen an der Hand.
Und in dieser schönen Nacht,
hats mir wirklich Spaß gemacht.

 

 

 

 

 

 

Was ist Halloween?


Im Oktober ist Hochsaison für Hexen, Gespenster, Geister und alle, die sich gerne Gruseln, denn am 31. Oktober ist Halloween.

 

 


Ursprünglich, vor Hunderten von Jahren, war Halloween ein Herbstfest der Druiden im alten England.

Es sei die einzige Nacht des Jahres, so glaubten die Menschen damals, in der Hexen und Geister leibhaftig auf der Erde herumspukten.


Fast jedes Kind weiß, dass Halloween etwas mit Gespenstern, Hexen und Verkleiden zu tun hat,

aber kaum jemand hat eine Ahnung, was es mit dem Fest ‚Halloween’ nun wirklich auf sich hat.


Schon vor über 2000 Jahren feierten die Kelten im alten England (heute sagen wir Großbritannien dazu) zum Ende des Sommers ein großes Fest

damals hieß es noch ‚Samhain’.

Der 31. Oktober war bei den Kelten der letzte Tag des Jahres,

denn sie hatten einen anderen Kalender als wir heute.

Der Sommer wurde mit großen Feuern verabschiedet und gleichzeitig der Winter begrüßt.

Die Menschen bedankten sich bei ihrem Sonnengott (mit Namen ‚Samhain’)  für die Ernte

die sie in der warmen Jahreszeit eingebracht hatten und gedachten an diesem Tag auch der Seelen der Verstorbenen.

Der Sonnengott wurde nun

zu Beginn der dunklen Winterzeit von dem keltischen Gott der Toten, abgelöst.


Die Kelten glaubten fest daran

dass die Seelen der Verstorbenen in der Nacht vom 31. Oktober als Geister auf die Erde zurückkommen,

um in ihre Häuser zurückzukehren.

Aber was war mit den Geistern und heimatlosen Seelen

die trotz der großen Feuer

die am Wegesrand entfacht wurden

den Weg nicht fanden und verzweifelt umherirrten?

Von ihnen war nichts Gutes zu erwarten

sie spukten durch die Nacht

erschreckten friedliche Menschen und trieben ihr Unwesen mit ihnen.


Einige Jahrhunderte später

ungefähr 800 Jahre n. Chr.

ernannte der Papst den 1. November

also den Tag nach dem 31. Oktober, zum Feiertag ‚Allerheiligen’

an dem der christlichen Märtyrer gedacht wurde.

Aus dem Samhain- Fest wurde im Laufe der Zeit

‚das Fest am Vorabend zu Allerheiligen’, und das heißt auf englisch ‚All Hallows’ Evening’ 

oder abgekürzt ‚Hallows’ E’en’. Inzwischen sagen wir Halloween.


Obwohl das Samhain-Fest schon so lange her ist

verkleiden sich die Kinder heute noch als gruselige Gestalten

wie Gespenster, Hexen, Zauberer oder Vampire

um Geister abzuschrecken.

Und das ist auch gut so

denn wer weiß denn schon genau

ob die Kelten im alten England nicht doch recht hatten......?